Referenz

 

Erste Bandsprühanlage für Verjüngungsmittel

Da alles kurzfristig und termingerecht geplant und gebaut werden musste, entschieden wir uns für eine Standalone-Variante. Die Dosiereinheit besteht aus einer drehzahlgesteuerten Zahnradpumpe, die mit dem Motor magnetgekuppelt ist. Dabei ist das Pumpengehäuse komplett geschlossen, sodass keine Leckstellen an der Pumpe auftreten können.

 

Die Sollleistungsvorgabe und das Einschaltsignal werden von den RM Doseuren abgegriffen. Etwa einen Meter vor der Sprüheinrichtung haben wir einen zusätzlichen Materialwächter montiert, damit die Start- und Endphase präziser genutzt werden kann. Als Messeinheit setzen wir ein Coriolis-Zähler ein, damit wir den Massefluss möglichst genau berechnen können.

 

Als Herzstück arbeitet die Steuerung aus dem Hause B.A.S.E Tech mit einer komplexen Berechnungsstruktur, sodass bei Sollwertänderungen der Istwert der Dosierung in Realtime angepasst werden kann. Des Weiteren kann der Sollwert von 1-6 Prozent Zusatzmittel vom Bitumengehalt (RAP) über die Tastatur jederzeit geändert werden.

Beim ersten Versuchseinbau war die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) zur Durchführung einer grossen Versuchsreihe vor Ort. Wir sind sehr gespannt auf den ausführlichen Bericht.

 

Die Anlage kann stationär und auch mobil für mehrere Anlagen verwendet werden. Sie kann autark betrieben werden und ist unabhängig von Softwareanpassungen im Leitsystem. Sofern gewünscht, kann das System aber auch in die Anlagensteuerung integriert werden.

 

Wichtige Eckpunkte:

  • Flexible Sprühdüsenanordnung mit Einhausung
  • Deplatzierung durch 2 Personen
  • Für Aussenanwendungen in kleinem isolierten und beheizten Container lieferbar
  • CEE 16A-Anschluss ausreichend
  • Präziser Coriolis-Zähler
  • Magnetgekuppelte Zahnradpumpe
  • Sämtliche Teile aus Edelstahl
  • Nachtropfen ausgeschlossen, da Sprühdüsen ab gewissem Druck öffnen
  • Durchflussrate von 0-150 g/sek

 

Kundenorientierte Vorteile

 

Anlage kann stationär oder mobil verwendet werden

 

Zeitgemässe Technik

 

kostengünstige Umsetzung

 

Deplatzierung durch 2 Personen